plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

74 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Backen mit Freude
  Suche:

 @o-sepp .... brotrezepte ohne hefe 21.10.2002 (17:24 Uhr) mamje
huhu du,

was lange währt...............
ich hätte dich wirklich fast vergessen, aber nun kann ich dir bißchen mehr schreiben.
also erstmal, es gibt roggenbrote nur mit sauerteig.
die rezepte haben wir hier schon mal gepostet.
deshalb hier der link :

class="btl" target="_blank">http://www.plaudern.de/a.prg?akt=6604820530&for=1313&btr=508&nap=0&dow=4&dom=0&rnd=7460

die rezepte erfordern allerdings etwas zeit.
wenn du "nur " keine hefe essen darfst - ich tippe mal auf candida albicans - kannst du ja auch mal versuchen mit backferment zu arbeiten.

ich poste dir jetzt einfach mal ein paar rezepte zum thema.
falls du noch irgendwelche fragen hast, melde dich einfach nochmal.

liebe grüße
mamje :)))
Sauerteig Schrotbrot (für eine Pfanne von 28 cm)

Zutaten:

Vorteig:
420 g Roggen (grob geschrotet),
1 TL Honig,
150g Sauerteigansatz,
430 ml lauwarmes Wasser

Hauptteig:
1 bis 2 TL Salz,
2 EL Sonnenblumenöl,
280 g Weizen-oder Roggen,
1 TL Brotgewürz

Zubereitung:
Alle Zutaten für den Vorteig in einer Schüssel miteinander verrühren.
Schüssel mit einem feuchten Tuch bedecken, in eine Plastiktüte
stellen und 8 bis 12 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
Alle Zutaten für den Hauptteig gut vermischen. Den Vorteig darunter
mischen. Pfanne mit Butter ausreiben, mit Vollkorngrieß oder
Semmelbröseln ausstreuen, Teig einfüllen, glatt streichen und 2
Stunden ruhen lassen (Teig muss unbedingt bis fast zum Pfannenrand
gehen).
Brot auf der Herdplatte auf mittlerem Feuer (bei einer Skala-
Einteilung von 3 also bei 1 1/2 oder bei einer Skala-Einteilung
von 12, bei 5) zugedeckt 60 Minuten von der ersten Seite  backen (die
Oberfläche ist noch feucht). Dann das Brot wenden und weitere 30
Minuten bei offener Pfanne fertig backen.

von mir noch unerprobt :)))
Amerikanische Maisbrot

200 gram Weizenvollkornmehl
500 gram Maisgriess -- ( Polenta)
1 Teel Vollmeersalz
1 Päckchen Backpulver
50 g Buchweizenmehl
1/ Liter Milch
40 g Butter
2 Eier
80 g Honig

In einer Schüssel mischt man das frisch gemahlene Weizenvollkornmehl und das Buchweizenmehl mit dem Maisgrieß, Vollmeersalz und Backpulver.
In der lauwarmen Milch lässt man die Butter zerlaufen, rührt die Eier und den Honig dazu. Dies gießt man in das Mehlgemisch und rührt alles gut durch.
In eine gefettete, gemehltes Kastenform gibt man den sehr flüssigen Teig und bäckt ihn im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad, unterste Schiene, ca. 35 Minuten. Auf ein Gitter stürzen und auskühlen lassen.
Mit Erdnussmuss bestrichen sehr gut zum Frühstück.
 Buttermilchweißbrot - Backpulver 21.10.2002 (17:30 Uhr) mamje
Buttermilchweißbrot


500g Weizenmehl Nr 405
1 Becher Buttermilch - 3/8 Liter
1 TL Backpulver
1 TL Salz

Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben, Buttermilch und Salz zufügen und alles zu einem dicken Teig rühren. Den Teig in eine Backform geben und im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad ca 40 Minuten backen.
ANMERKUNG: Ich hätte nie gedacht, daß das ein Brot wird, aber es wird!!! Ist blitzschnell gemacht und hat den typischen Buttermilchgeschmack!!!
Kräftiges Roggenbrot mit Backferment


FÜR DEN VORTEIG
700 ml ; Wasser, 40 Grad
700 Gramm Roggen - mittelfein gemahlen
1 1/2 Essl. Grundansatz
1 Teel. Backferment

FÜR DEN HAUPTTEIG
360 ml ; Wasser, 40 Grad
1 Essl. Salz
1 Essl. Kümmel - kann entfallen
1 Essl. Koriander - kann entfallen
350 Gramm Weizen, mittelfein gemahlen
360 Gramm Roggen - mittelfein gemahlen
200 Gramm Nüsse o. ä. - kann entfallen

Der Vorteig wird am Abend zubereitet: Dazu das 40 Grad warme Wasser (handwarm) mit dem Grundansatz und dem Backferment verrühren. Den Roggen beigeben, umrühren, fertig. Die Schüssel mit Frischhaltefolie oder einer anderen Bedeckung abdecken und in den Backofen stellen. Das Licht einschalten oder eine Glühbirne mit 25 Watt Verlängerungsschnur hineinlegen. (ca. 30 Grad im Innenraum des Backofens werden so erreicht)
Am nächsten Morgen das Salz in dem warmen Wasser auflösen. Roggen, Weizen, die Gewürze und das Salzwasser sowie nach Belieben Nüsse zu dem Vorteig geben. Alles durchrühren und in 2 Kastenformen von 30 cm Länge bzw. in eine Kastenform von 35 cm Länge füllen.
Die Formen sind etwa halbvoll. Der Teig geht noch auf. Die Formen müssen nun entweder mit Alufolie abgedeckt werden oder man nimmt eine Kastenform gleicher Größe und stülpt sie auf die Form, in der der Teig ist. Die Formen werden nun für 2 Stunden in den Backofen auf die unterste Schiene gestellt. (weiterhin nur mit Licht)
Nach dieser Zeit stellt man den Backofen auf 200 Grad (Ober- Unterhitze, keine Umluft sie würde das Brot zu sehr austrocknen) und läßt das Brot 1 Stunde mit Abdeckung backen.
Dann wird die Folie oder die zweite Kastenform entfernt. Jetzt kann sich die Kruste bilden. Das Brot muß jetzt noch 30 Minuten bei 200 Grad backen. Dann schalte ich den Backofen aus und lasse das Brot noch 15 Minuten drin stehen.
Nach dem Ende der Backzeit werden die Brote auf ein Rost gestürzt. Am besten schmeckt das Brot nach 2 Tagen. Dann ist alles gut durchgezogen.
Möchte man einen Teil des Brotes einfrieren, geht das problemlos. Aber auch erst nachdem es 2 Tage ausgedünstet ist.
Nun noch ein Tip: Wenn der gekaufte oder selbstgemachte Grundansatz sich dem Ende neigt, nehme ich abends nach dem Verrühren der Zutaten die Menge Teig ab, die ich für's nächste Brotbacken benötige. Diesen Teig fülle ich in ein Schraubglas und stelle es in den Kühlschrank. Nach 3-4 Tagen ist er wieder zum Backen zu verwenden.
Backen in der emailierten Form von 35 cm: Die Backtemperatur auf 170 Grad reduzieren. Die Backzeit bleibt unverändert.

backferment gibt es in pulverform in naturkostläden.
auf der verpackung steht genau drauf, wie man den sogenannten grundansatz macht.
Roggen Weizenbrot mit ganzen Weizenkörnern



VORTEIG
1 1/2 Liter ; Wasser
2 Essl. Grundansatz
1 1/2 Teel. Backferment
800 Gramm Roggen - fein gemahlen
450 Gramm Weizen

FÜR DEN HAUPTTEIG
1 Essl. Meersalz
850 Gramm Roggen
2 Essl. Kümmel
2 Essl. Koriander

Den Vorteig abends ansetzen. (100 g Wasser auf 40 Grad erwärmen. Den Grundansatz und das Backferment in der Backschüssel verrühren. Das Wasser und das Roggenmehl unterrühren. Den weichen Teig abgedeckt 12- 14 Stunden bei Zimmertemperatur gären lassen.
700 g Wasser zum Kochen bringen. Den Weizen hineinschütten und auf der ausgeschalteten Platte zugedeckt überr Nacht stehen lassen. Morgens sollten die Weizenkörner aufgesprungen sein. Anderenfalls den Weizen nochmals aufkochen, bis die Körner zu platzen beginnen. Dann auf 30-40 Grad abkühlen lassen. Das Salz darin auflösen.
Den Roggen zusammen mit dem Kümmel und Koriander fein mahlen. Die Hälfte des Roggenmehls auf den Vorteig schütten. Die Weizenkörner dazu geben und alles vermengen. Zuletzt das restliche Roggenmehl unterarbeiten. Den Teig mit einem feuchten Tuch bedeckt an einem warmem Platz etwa 3 Stunden stehen lassen, bis der Teig gut gelockert ist.
Die Formen einfetten und den Teig einfüllen. Noch etwa 1-2 Stunden zugedeckt stehen lassen.
Die Brote auf der untersten Leiste in den kalten Backofen schieben und bei 220 Grad 1 Stunde, dann bei 100 Grad 2 Stunden backen. Anschließend die Deckel abnehmen und noch 70-90 Minuten bei 200 Grad backen.
Die Brote aus der Form stürzen. 2 Tage kühl und luftig ruhen lassen und erst dann anschneiden.
Servus mamje
ist ja super von dir, soviel rezepte zu posten.
vielen vielen dank.
Leider bin ich erst heute wieder dazu gekommen, ins Internet zu schauen. Wir werden bald mal das ein oder andere Rezept ausprobieren.
Mahlst du eigentlich dein Mehl selbst?

Wir lassen´s uns schmecken, danke.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Backen mit Freude". Die Überschrift des Forums ist "Backen mit Freude".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Backen mit Freude | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.