plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

83 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Backen mit Freude
  Suche:

 Schwarzbrot oder so???? 19.06.2002 (07:54 Uhr) MammaMia
Hallo Ihr Lieben,

ich hätte gerne mal ein Rezept für Schwarzbrot. Aber nicht ein hartes Schwarzbrot, sondern ein weiches, mit möglichst vielen
ganzen Körnern und vielleicht nicht ganz so komplifiziert???

Habt Ihr da vielleicht eine Idee???

Ich wünsche Euch allen bei dieser Hitze alles, abgekühlte leere Freibäder und hoffe aus schnelle Antwort

Manuela
 Und noch einmal ganz oben!!!!! 20.06.2002 (08:56 Uhr) MammaMia
Hallo ich muß meine Anfrage noch einmal nach oben bringen, bei dem Tempo der Abarbeitung von Bäcker Chrille landet ja alles wieder
hinten. Naja. Also, ein leckeres weiches Schwarzbrot für Anfänger, das wärs??????

Viele Grüße und laßt es Euch gut gehen


Manuela
Liebe Manuela!
Ich versuche ihr im Forum! oder auch im Forum auf meiner Seite schnellsmöglichst allen zu helfen, die hilfe brauchen, und somit natürlich auch dir. !! Hattest du angst ich könnte dich Übersehen? Nein ich hab dich nicht übersehen. Darum habe ich also hier ein rezept für dich, muss dir aber sagen: ein weiches schwarzbrot? Wie stellst du dir das Vor es liegt in der Natur der Beschaffenheit von Schwarzbrot das die Krume Fest ist. Du wirst denke ich nie die Krume so hinbekommen wie beim Weissbrot. du könntest die Schüttflüssigkeit erhöhen (Wasser). Und ausprobieren was rauskommt, aber sehr viel weicher wird es nicht werden. Aber Probier doch einfach mal dieses Rezept aus.

geniales Schwarzbrot

Man nehme:
280 Gramm Weizenschrot
280 Gramm Roggenschrot
100 Gramm Sonnenblumenkerne
140 Gramm Sesam
140 Gramm Leinsam
500 Gramm Mehl Typ 405
1Liter Buttermilch
1 Eßlöffel Salz
3 Päckchen Trockenhefe
300 Gramm Rübenkraut
Die Zutaten müßt ihr alle fleißig vermengen und dann den Teig eine halbe Stunde ruhen lassen.
Der ausgeruhte Teig passt dann wunderbar in zwei Kastenformen und darf dann nochmal eine halbe Stunde bei 50 Grad im Ofen ziehen.
Anschließend geht es dann bei 150 Grad 2,5 Stunden richtig heiß zur Sache.
Danach die Hitze wegnehmen und nochmals das leckere Brot eine halbe Stunde im Ofen ziehen lassen.
Achja, ein kleiner Hinweis:
Ich mische im Vorfeld das Rübenkraut mit der lauwarmen Buttermilch. Dies erleichtert die Knetarbeit :-)
Ein fertiges Brot packe ich dann in unser Gefrierfach und das andere wird schnell verputzt.
Zu besonderen Anlässen schneide ich Datteln, Aprikosen und Feigen im getrockneten Zustand klein und menge sie dem Teig bei. Es ist eine richtige Köstlichkeit!!!
Das Brot schmeckt etwas malzig und ist wirklich ein Traum.
Ich lasse mir übrigens das Weizen- und Rogenschrot sowie das Mehl frisch im Bioladen mahlen. Das ist zwar etwas teurer, aber da ich auch nicht ständig selber backe lohnt sich das auf jeden Fall.
Liebe Grüße und guten Hunger :-)))

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Backen mit Freude". Die Überschrift des Forums ist "Backen mit Freude".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Backen mit Freude | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.