plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

95 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Backen mit Freude
  Suche:

 Früchtebrot 13.11.2002 (08:19 Uhr) Emilia
Hallo, guten Morgen,

ich suche ein Rezept für ein Früchte oder Kletzenbrot (so sagt man hier bei uns). Aber so eines, wie es auf dem Christkindlmarkt verkauft wird, nämlich mit einer Brotteigschicht aussenrum.

Habt Ihr eines?

LG

Emilia
 Re: Früchtebrot 13.11.2002 (17:57 Uhr) mamje
liebe emilia,

ich persönlich mag das süsse zeug eher nicht :-(
was aber nicht heissen soll, das ich keine rezepte hätte.
sind aber allesamt von mir unerprobt.
das müsstest du dann schon selber machen.

grüßle
mamje :)))
 "Kletzenbrot" aus Kärnten 13.11.2002 (18:00 Uhr) mamje
"Kletzenbrot" aus Kärnten

Zutaten:
1 kg Kletzen (Dörrbirnen),
1 l Wasser,
500 g Roggenmehl,
100 g Sauerteig (vom Bäcker oder Reformhaus) oder 60 g Hefe,
1 TL Salz,
1 TL Zimtpulver,
1/4 TL Nelkenpulver,
4 EL Honig,
2 EL Schnaps,
250 g Walnüsse (grob gehackt)

Zubereitung:
Die Kletzen über Nacht einweichen. Im Einweichwasser weich kochen. Blütenreste und Stiele entfernen und die Früchte klein hacken.
Die Nüsse mit Schnaps vermischen.
Aus Mehl, 1/4 l Kochbrühe, Sauerteig und den Gewürzen einen Teig machen. Kletzen und Nüsse hineinkneten und an einem warmen Ort (bis zum doppelten Volumen) gehen lassen.
Mit nassen Händen Laibe formen, in Brotkörben nochmals 1 Stunde gehen lassen. Die Laibe auf ein eingefettetes Blech stürzen und sie gut mit Wasser anfeuchten. In den auf 250 Grad vorgeheizten Backofen schieben. Nach 20 Minuten die Hitze auf 180 Grad
reduzieren und die Laibe fertig backen (ca. 1 Stunde). Einmal mit Wasser bestreichen. Die Laibe sollten mindesten 1 Woche vor dem Genuss ruhen.

 Kletzenbrot 13.11.2002 (18:02 Uhr) mamje
Kletzenbrot

700 g Kletzen (Dörrbirnen)
200 g Dörrpflaumen
50g Nüsse
50 g Mandeln
Rum
Prise Zimt und gestoßene Gewürznelken
Zitronenschale
20g Germ
400g Brotteig (beim Bäcker bestellen!)

Kletzen und Dörrpflaumen würfelig schneiden, Gewürze beigeben, mit Rum befeuchten und einige Zeit marinieren. In wenig lauwarmem Wasser verrührte Germ beigeben und das Ganze in den Brotteig einkneten. Die Teigmasse in gefettete Wandelform füllen und
Gehen lassen. Bei 200 Grad Ofentemperatur etwa 50 Minuten backen. Das Kletzenbrot aus Brotteig, mit gedörrtem Obst, Nüssen (und neuerlich auch mit gekauften Südfrüchten), war schon im Mittelalter als <<piratura<< bekannt. Es war brauchtumsgebunden, wurde meist am Thomastag gebacken oder zumindest vorbereitet und in feierlicher Form an einem der Weihnachtstage vom Hausvater angeschnitten. Landschaftlich verschieden sind die Formen (Laib, Wecken, auch Zelten genannt),
die Benennung >>Birazelten<<, >>Moltschero<<, >>Zlabern <<, <<Klotzen- und Klatzenbrot>>, >>Fochanzen>>) und die Zutaten (gedörrte Birnen, Zwetschken, Zibeben, Mandeln, Nüsse, Zirbelkerne, Haselnüsse, Feigen, Datteln, Arancini, Pignoli, Zitronat, Bockshörndl, Anis, Koriander, Fenchel, Kardamomen, Zimt, Nelken, Kümmel, Rum, Schnaps)

 Bündner Birnenbrot 13.11.2002 (18:03 Uhr) mamje
Bündner Birnenbrot

Zutaten:
1 kg Dörrbirnen (Bündner Langbirnen),
250 g gedörrte, entsteinte Zwetschgen,
250 g Feigen,
125 g gehacktes Zitronat,
2 TL Zimtpulver,
1 TL Anis,
1/2 TL Nelkenpulver,
150 ml eingedickter Birnensaft,
50 g Rosinen,
4 cl Kirschwasser,
500 g Weißbrotteig

Brotteig:
30 ml Wasser,
15 g Hefe,
10 g Salz,
400 helles Roggenmehl,
100 g Weizenmehl (Typ 1040)

Zubereitung:
Die gedörrten Früchte über Nacht einweichen und in kleine Würfel schneiden. Die Gewürze, die Nüsse, Rosinen, das Kirschwasser und den Birnensaft dazugeben und
gut zu einer festen Masse vermischen.
Für den Brotteig das Salz im lauwarmen Wasser auflösen und die zerbröckelte Hefe darin aufquellen lassen. Das Mehl auf eine Arbeitsfläche geben und das "Hefewasser" nach und nach unter das Mehl arbeiten. Gut durchkneten. Den Teig auswallen.
Die Füllung wie eine dicke Wurst auf die Mitte des ausgewallten Teigs legen. Die Seiten darüber legen und nach Belieben verzieren.
In dem auf 190 Grad vorgeheizten Backofen ca. 45 bis 60 Minuten backen.
 Sieger-Hutzelbrot 13.11.2002 (18:04 Uhr) mamje
Sieger-Hutzelbrot


Zutaten:
500 g gedörrte Zwetschgen,
500 g gedörrte Birnen,
125 g Mandeln,
100 g Nusskerne,
125 g Feigen,
50 g Datteln,
50 g Zitronat,
50 g Orangeat,
100 g Rosinen,
100 g Sultaninen,
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone,
1 Msp (= Messerspitze)  Zimtpulver,
1 Msp Nelkenpulver,
1 EL Anis,
50 g Zucker,
1 TL Salz,
750 g Weizenmehl,
50 g Hefe

zum Verzieren: Mandeln und Zitronat

Zubereitung:
Birnen und Zwetschgen separat halb weich kochen. Brühe abschütten und beiseite stellen. Die gekochten Früchte grob schneiden. Die Rosinen und Sultaninen in heißem Wasser waschen. Mandeln, Nüsse, Datteln und Feigen grob zerkleinern. Zitronat und Orangeat in kleine Würfel schneiden. Alle Zutaten warm stellen.
Aus der Hälfte der Hefe, ein wenig Wasser und etwas Mehl einen Vorteig machen und gehen lassen bis sich Blasen bilden. Die restliche Hefe auflösen, zum Vorteig geben, das restliche Mehl und so viel warme Zwetschgenbrühe dazugeben, dass ein schöner
fester Teig entsteht. Alle vorbereiteten Zutaten unter diesen Teig mischen, dabei kräftig kneten. Mit einem Tuch bedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Nach Belieben kleinere oder größere Stollen formen und auf ein mit Mehl bestäubtes Backblech setzen. Die Laibe nochmals gehen lassen.
Vor dem Backen mit Mandeln und Zitronat dekorieren und mit der Zwetschgenbrühe bestreichen. Die Laibe bei 200 Grad ca. 35 Minuten backen. Kurz vor Ende der Backzeit die Laibe nochmals mit Zwetschgenbrühe bestreichen.

 Mutters Hutzelbrot 13.11.2002 (18:06 Uhr) mamje
Mutters Hutzelbrot

    750     Gramm  Birnenhutzeln
    750     Gramm  Zwetschgenhutzeln
    3/4     Liter  Rotwein
    400     Gramm  Datteln
    500     Gramm  Feigen
    200     Gramm  Haselnuesse
    200     Gramm  Walnuesse
    200     Gramm  Mandeln
    150     Gramm  Zitronat
    150     Gramm  Orangat
      1      Teel. Anis
      1      Teel. Fenchenl
      1      Essl. Kaffeepulver
      2      Essl. Kakao
  1 1/2      Pack. Lebkuchengewuerz
   1125     Gramm  Mehl
      2            Hefe-Wuerfel
    200     Gramm  Zucker
                   Rum ; oder Schnaps

======================QUELLE======================
                   -- Koestliches aus der
                   -- Kueche
                   -- Praesente mit
                   -- persoenlicher Note
                   -- von Anita Werner aus
                   -- Rosengarten-Uttenhofen

(Zutaten ergeben ca. 7,5 kg Teig).

Birnenhutzeln und Zwetschgenhutzeln grob zerkleinern und mit Rotwein
weichkochen, Datteln und Feigen klein schneiden, Haselnuesse, Walnuesse
und Mandeln grob hacken, Zitronat, Orangeat , Anis und Fenchel
zerstossen, Kaffeepulver, Kakao, Lebkuchengewuerz, Mehl, Hefe, Zucker,
etwas Rum Oder Schnaps.

Mehl in eine Schuessel geben, Hefe mit etwas lauwarmer Hutzelbruehe
aufloesen und einen Vorteig machen, einige Zeit gehenlassen.
Hutzelbruehe abgiessen und aufbewahren. Zuerst die Hutzeln, Feigen und
Datteln zum Mehl geben und verkneten, dann die anderen Zutaten
unterkneten. Etwas Rum oder Schnaps dazugeben und soviel Hutzelbruehe,
dass ein zaeher Teig entsteht

Kleine Laibchen von 500 g formen, mit Hutzelbruehe bestreichen und mit
abgezogenen halbierten Mandeln verzieren. Bei 170 Grad ungefaehr 1/2
Stunde backen. Mit Butter drauf schmeckt's mir besonders gut.

Die Hutzellaibchen werden in Pergamentpapier gewickelt und mit einem
schoenen weihnachtlichen Papier stolz und liebevoll verpackt. Ein
passendes Band und ein Kartengruss runden das Ganze ab.

=====

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Backen mit Freude". Die Überschrift des Forums ist "Backen mit Freude".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Backen mit Freude | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.