plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

21 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Backen mit Freude
  Suche:

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich mal eine Frage.
Ich habe einen guten Freund, der aufgrund einer Allergie kein Getreide & Produkte daraus essen darf.
Er hat bald Geburtstag und ich würde ihm gern eine Freude machen.
Habt Ihr ein paar Rezepte für mich? Er darf Mais, Reis, Buchweizen, Hirse und alle Stärkesorten (incl. Weizenstärke) essen.

Liebe Grüße,
Anne
Er darf Mais, Reis, Buchweizen, Hirse und alle Stärkesorten (incl. Weizenstärke) essen.

liebe anne,

das ist doch schon mal was.
ich glaube dir und deinem guten freund kann geholfen werden.

*winke*
mamje :)))
 Buchweizentorte II 22.10.2002 (20:30 Uhr) mamje
Buchweizentorte II

--------------------------------------------------------------------------------

Zutaten
100 g Buchweizenmehl
100 g Mandeln, gemahlen
4 Eigelb
150 g Zucker
2 Tl. Weinsteinbackpulver
4 Eiweiss
Fuellung

250 g Quark
1 Dose Preiselbeeren, 340 g
400 g Sahne
6 Blatt Gelatine

Zubereitung
Eigelb und Zucker schaumig rühren, Buchweizenmehl, Mandeln und Backpulver unterrühren. Eischnee unter den Teig heben. Teig in eine Springform 24 cm geben, (Backpapier) und bei 225 °C 10 - 15 Minuten backen.
Quark und Preiselbeeren glattrühren, die Sahne schlagen und unterheben, die Gelatine einweichen und im Wasserbad auflösen, dann die Quarkmasse in die Gelatine rühren.
Den erkalteten Bisquitteig einmal aufschneiden, mit einem Teil der Quarkmasse füllen, mit dem Rest den Kuchen oben und rundherum bestreichen.
Gut kühlen.
Hirsegugelhupf mit Schnittlauch-Sauce

--------------------------------------------------------------------------------

Zutaten
250 g Hirse
1 El. Olivenöl
400 ml Gemüsebrühe
200 g Magerquark
; Pfeffer
Paprikapulver
Meersalz
2 kleine Rote Paprikaschoten
2 kleine Grüne Paprikaschoten
1 kleine Lauchstange
4 Eier
150 g Schafskäse
300 g Joghurt
1 El. Crème fraîche
2 Bd. Schnittlauch
Fett; für die Form

Zubereitung
Die Hirse in dem Olivenöl andünsten, mit der Brühe angiessen und aufkochen lassen. Den Quark unterziehen, mit Pfeffer, Paprikapulver und Meersalz abschmecken. Alles 20 Minuten bei kleiner Hitze garen.
Abkühlen lassen.
Paprikaschoten und Lauch waschen und würfeln bzw. in Scheiben schneiden. Die Eier trennen. Die Eigelbe mit dem Gemüse unter die Hirse ziehen. Das Eiweiss steifschlagen und unterheben.
Eine Napfkuchenform einfetten, die Hirsemasse hineingeben und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Gas Stufe 3) ca. 50 Minuten backen. Stürzen.
Schafskäse und Joghurt pürieren und cremig rühren. Schnittlauch hacken und mit Crème fraîche darunterziehen. Mit Pfeffer, Paprikapulver und Meersalz abschmecken.
Den Hirse-Gugelhupf mit der Sauce servieren.
Pro Person ca. 583 kcal/2449 kJ, 29,4 g Eiweiss, 26,7 g Fett, 57,4 g Kohlenhydrate, Be: 4,8.


*
 Hirse-Quiche 22.10.2002 (20:35 Uhr) mamje
Hirse-Quiche

--------------------------------------------------------------------------------

Zutaten
1 El. Butter
250 g Lauch; längs halbiert
-- in sehr feinen Streifen
1/2 El. Curry
200 g Hirse
6 dl Gemüsebouillon
1 Ei
75 g Parmesan; gerieben
;Muskat
;Salz
2 El. Haselnüsse; gehackt

Zubereitung
(4 servings -> Gratinform von 24 cm Durchmesser) Butter warm werden lassen, Lauch darin andämpfen; Curry zugeben, mitdämpfen, bis der Lauch etwas zusammengefallen ist. Hirse zugeben, kurz mitdünsten.
Gemüsebouillon dazugiessen und zugedeckt auf kleinem Feuer ca. 20 Minuten unter gelegentlichem Rühren köcheln. Masse etwas auskühlen lassen.
Ei, verklopft, 2/3 vom Parmesan, Muskat und Salz unter die Masse mischen, in die leicht gefettete Form geben und glattstreichen.
Haselnüsse und restlicher Parmesan darüberstreuen.
15 Minuten in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens backen.


*
 Schwarzwälder Kinder-Kirsch 22.10.2002 (20:38 Uhr) mamje
Schwarzwälder Kinder-Kirsch

(Die ist ein Vollwertrezept, fürs Kinderfest geeignet und Nervennahrung)

Hinweis:

Carobpulver ist Johannisbrotkernmehl und schmeckt leicht "schokoladig". Das macht den Buchweizen für kleine Süßmäuler interessant.

Zutaten für 2 Kinder:

80 g Buchweizen - 150 ml Milch - 2 Eßl. Carobpulver - 1 Teel. Honig - 50 g frische Kirschen (ersatzweise aus dem Glas oder teifgefrorene, aufgetaut) - 125 g Sahnequark

Nährstoffgehalt etwa:

1400 kj / 335 kcal - 15 g Eiweiß - 11 g Fett - 42 g Kohlenhydrate

Zubereitungszeit: 45 Minuten

Den Buchweizen in einem Topf mit Wasser bedeckt einmal aufkochen lassen. Den Buchweizen in ein Haarsieb geben und unter fließendem, kalten Wasser gründlich abbrausen, damit sich der rötliche Schleim löst. Den Buchweizen wieder in den Topf geben, die Milch, 1 Eßlöffel Carob und den Honig hinzufügen und zum ochen bringen. Den Buchweizen in etwa 5 Minuten bei schwacher Hitze garen. Dann abkühlen lassen. Die Kirschen waschen, entsteinen, Stiele entfernen und die Früchte halbieren. Einige Kirschen zum Garnieren beiseite stellen. Kirschen aus dem Glas vorher abtropfen lasen. Den Buchweizen, die Kirschen und den Sahnequark abwechselnd in ein Schüsselchen schichten. Die oberste Schicht sollte Quark sein. Mit einigen Kirschen garnieren. Die Grütze dann mit dem restlichen Carob bestreuen und servieren.

Variante:

Wenn Sie die dreifache Menge nehmen und 50 g Buchweizen durch geröstete, gemahlene Haselnüsse ersetzen, dann haben Sie ein Dessert für die ganze Familie.



 Buchweizenkipferl (Basisch) 22.10.2002 (20:43 Uhr) mamje
Buchweizenkipferl (Basisch)


    125 g  Buchweizen; fein gemahlen
  1 1/2 tb Ruebensaft; evtl.etwas mehr
     70 g  Butter
     50 g  Haselnuesse; gemahlen
      3    Messerspitzen Naturvanille

-----------------------------------QUELLE-----------------------------------
           - Wer ist Gesundheitskiller
           - Nr. 1? G.Friebel-Roehrig
           - und E.Wellmann
           - erfasst: Renate Schnapka
           - am 25.05.97

  Ruebensirup und Butter miteinander verfluessigen. Alle Zutaten schnell
  miteinander verkneten und 3/4 Stunde zugedeckt ruhen lassen, dann eine
  Rolle von ca. 4cm Durchmeser formen, 1/2 cm dicke Scheiben abschneiden und
  daraus kleine Hoernchen (Kipferl) formen.

  Bei 175oC 15-20 Min. auf oberster Herdschiene backen lassen.


--------------------------------------------------------------------------------
Buchweizenkuchen "Karibik" (Vollwert)

FUER DEN TEIG
    500 g  Buchweizenmehl
    250 g  Becel-Margarine
    1/8 l  ;Wasser
    150 g  Suessstoff
      1 pn Natron
      1 pn ;Vollmeersalz

FUER DIE FUELLUNG
    700 g  Apfel- oder Mangoscheiben
           --blanchiert
    400 g  Kokosflocken
    200 g  Suessstoff

FUER DIE STREUSEL
    100 g  Suessstoff
    150 g  Buchweizenmehl
     75 g  Butter

ERFASST VON
           -Renate Schnapka
           -am 09.02.97


Zutaten zu einem Muerbeteig verarbeiten. In eine gefettete Springform
geben, die Fuellung darauf verteilen und die Streusel dazugeben.

Bei ca. 180oC 45-50 Minuten backen.

 Hirse-/Maisbroetchen 22.10.2002 (20:47 Uhr) mamje
Hirse-/Maisbroetchen

           70% Maismehl
           30% Hirse; gemahlen
           ;Etwas Salz
    1/5 ts Natron
           ;Wasser nach Bedarf

ERFASST VON
           - Renate Schnapka
           - am 09.02.97


Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und gut durchkneten.
Kleine Semmeln formen und auf ein gefettetes Backblech setzen. Ofen
vorheizen und Semmeln bei 250oC etwa 15 Min. backen.

Marzipankonfekt und -kartoffeln (Basisch)

    100 g  Hirse; fein gemahlen
    200 g  Abgezogene Mandeln; fein
           --gehackt
      3 tb Ruebensirup;evtl. weniger
      1 ts Zimt
      1 ts ;Wasser
    1/4 ts Naturvanille

-----------------------------MARZIPANKARTOFFELN-----------------------------
           Etwas Carobpulver

-----------------------------------QUELLE-----------------------------------
           -Wer ist Gesundheitskiller
           -Nr. 1? v. G.Friebel-Roehrig
           -und E.Wellmann
           -erfasst: Renate Schnapka
           -am 26.05.97

  Alle Zutaten miteinander verkneten und ausrollen. Formen ausstechen und
  etwas trocknen lassen.

  Fuer die Marzipankartoffeln Kugeln formen und in Carobpulver waelzen. Im
  Kuehlschrank etwas abhaerten lassen.

Anadama-Brot

    300 ml ;Wasser (1)
     50 g  Maismehl
  1 1/2 ts ;Salz
     75 g  Butter oder Margarine
    100 g  Melasse
     30 g  Hefe
      1 ts ;Zucker
    100 ml ;warmes Wasser (2)
    550 g  Weizenmehl (Typ 550)
           Etwas Margarine und Maismehl
           - zum Bestreichen und
           - Bestreuen

QUELLE
           --erfasst von:
           --Michael Bromberg

  Maismehl, Wasser (1), Salz, Butter oder Margarine und die Melasse in einem
  Topf zum Kochen bringen, bis alles zaehfluessig ist. In eine grosse
  Schuessel giessen und auskuehlen lassen. Die Hefe mit dem Zucker und dem
  lauwarmen Wasser (2) vermischen. 10 Minuten stehen lassen und in die
  ausgekuehlte Maismischung einruehren. Ein Drittel des Mehles hineinschlagen
  und genuegend von dem restlichen Mehl dazugeben, damit man einen festen
  Teig bekommt.

  Auf einer bemehlten Arbeitsflaeche kneten, bis der Teig glatt und
  geschmeidig ist. Ist der Teig klebrig etwas mehr Mehl verwenden. In eine
  ausgefettete Schuessel legen, abdecken und an einem warmen Ort gehen
  lassen, bis sich der Teigumfang verdoppelt hat. Anschliessend
  zusammenschlagen und kneten, bis der Teig wieder glatt und geschmeidig ist.
  Zu einem Ball formen und in eine gefettete Kastenform legen. Mit weicher
  Margarine bestreichen und mit Maismehl bestreuen. Das Brot wieder an einem
  warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teigumfang erneut verdoppelt hat.

  Auf mittlerer Schiene im auf 190oC (Gasstufe 3) vorgeheizten Backofen 50
  Minuten backen. Wenn man mit dem Finger auf die Oberseite klopft, soll das
  Brot hohl klingen. Das goldbraune Brot aus der Kastenform stuerzen und auf
  einem Rost auskuehlen lassen. In Alufolie einpacken und ueber Nacht ruhen
  lassen. Erst dann in Scheiben schneiden.

  Niemand weiss genau, woher der Name dieses amerikanischen Maisbrotes
  stammt. Eine Geschichte aus Massachusetts sagt, dass dort einmal ein Mann
  schwer unter den mangelnden Kochkuensten seiner Frau litt: Immer wieder
  brachte sie ein Mais-Melassegemisch auf den Tisch. In seiner Verzweiflung
  buk der Mann daraus schliesslich ein Brot. Als er sich hinsetzte, um es zu
  essen, rief er: Anna, damn her.

 Indianisches Maisdessert 22.10.2002 (20:54 Uhr) mamje
Indianisches Maisdessert


    700 g  Aepfel; saeuerliche
      4 tb Ahornsirup
    125 g  Maisgriess
    1/2 ts ; Salz
     60 g  Butter
      4 tb Honig
    1/2 l  Schwedendickmilch; oder
           - geschlagene Dickmilch
      1 tb Zitronensaft
      1 ts Butter; fuer die Form

QUELLE
           - Nach: Das grosse Vollwert-
           - kochbuch, GU Verlag
           - ausgesucht und getippt
           - von Eli und Thomas
           - Gepostet: Elisabeth
           - Hafeneger - 11.05.95

  Die Aepfel waschen, vierteln, die Kerngehaeuse entfernen und die
  Apfelviertel in duenne Scheiben schneiden. Eine Auflaufform mit
  Butter ausstreichen. Die Apfelscheiben einfuellen und mit dem
  Ahornsirup betraeufeln.

  Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

  Den Maisgriess in einer Schuessel mit dem Salz mischen. Die Butter
  zerlassen, nicht braeunen lassen und den Honig darin aufloesen. Gut
  die Haelfte davon mit der Schwedendickmilch oder der Dickmilch
  verruehren. Den Rest aufbewahren.

  Die Schwedendickmilchmischung auf den Maisgriess giessen, alles gut
  miteinander verruehren und auf den Apfelscheiben verteilen. Den
  Zitronensaft unter die restliche Butter-Honig-Mischung ruehren, den
  Auflauf damit betraeufeln und auf der zweiten Schiene von unten in
  etwa 1 Stunde goldbraun backen. Heiss servieren.

  
Mais-Pfannenbrot nach Art der Zuni-Indianer


      4    Milde gruene Chilischoten
           -- geputzt, entkernt
           -- kleingeschnitten
      1    Fruehlingszwiebel
           -- kleingeschnitten
      6 sl Fruehstueckspeck
    250 g  Maisgriess
      2 ts Backpulver
      1 ts ;Salz
      1 tb ;Zucker
      2 tb Pflanzenoel
      1 ts Chilipulver
    200 ml Buttermilch
      2    Eier

QUELLE
           -- Nach: Werner Waldmann und
           -- Marion Zerbst, Chili,Mais
           -- und Kaktusfeigen, 1995
           -- ISBN 3-88034-824-3
           -- Erfasst von Rene Gagnaux

  Ehe die Spanier den Weizen nach Amerika brachten, kannten die
  Indianer im Suedwesten der USA nur Maismehl und Maisgriess. Die
  Maiskoerner wurden mit Reibsteinen zermahlen, eine muehsame,
  zeitaufwendige Arbeit. Anschliessend wurde das Maismehl in grossen,
  mit Lehm versiegelten Tongefaessen (Ollas) aufbewahrt.

  Knuspriger Speck und Chilischoten verleihen diesem Maisbrot sein
  pikantes Aroma.

  Speck bei kleiner Hitze knusprig anbraten. Dann herausnehmen und auf
  Kuechenvlies abtropfen lassen und zerkleinern.

  Backofen auf 180 Grad vorheizen. Maisgriess, Backpulver, Salz und
  Zucker in eine grosse Ruehrschuessel geben. In einer anderen
  Schuessel die Haelfte vom Oel, Chilipulver, Buttermilch, Eier und
  Speckfett miteinander vermengen.

  Das restliche Oel in eine Pfanne geben, erhitzen, die Pfanne so
  schwenken, dass der Pfannenboden sich mit dem Oel ueberzieht.

  Inzwischen den Inhalt der beiden Schuesseln miteinander vermengen,
  den Speck, die kleingeschnittenen Chilischoten und die
  Fruehlingszwiebel untermischen. Dieser Teig wird nun in die Pfanne
  gegeben und eine halbe Stunde lang im vorgeheizten Backofen gebacken,
  bis das Brot oben goldbraun ist.

  Das Brot wird in Stuecke geschnitten und noch warm, direkt aus der
  Pfanne, serviert. Dazu passt eine milde Chilisauce oder auch ein
  wuerziger Chili-Dip.

 Mais-Wuerz-Brot 22.10.2002 (20:59 Uhr) mamje
Mais-Wuerz-Brot


     10 g  Frische Hefe
     10 g  Traubenzucker
    250 g  Gemahlenen Maisgriess
     10    Messloeffel Biobin
           -Bindemittel
      5 g  ;Salz
      6 g  Backpulver
    300 ml ;Wasser (ca.30oC warm)
    1/2 g  Koriander; gemahlen
    1/2 g  Kuemmel; gemahlen
    1/2 g  Muskat; gemahlen

QUELLE
           - Tartex Gesuender leben.
           - Leicht geniessen.
           - erfasst: Renate Schnapka
           - am 22.09.96


Hefe und Traubenzucker mit 1-2 EL Wasser verruehren und etwa 15 Min.
stehen lassen. Maisgriess, Biobin, Salz, Backpulver und Gewuerze
mischen, Hefe und restliches Wasser mit einem Schneebesen in die
Griessmischung einruehren. Kastenform (ca. 9x19cm) mit Backpapier
auslegen, den Teig einfuellen und zusammen mit 1 Tasse Wasser ( zum
Verdunsten) in das kalte Backrohr stellen.

Bei 225oC ca. 75 Min. backen.

 Maiskuchen mit Aepfeln und Rosinen 22.10.2002 (21:01 Uhr) mamje
Maiskuchen mit Aepfeln und Rosinen


     90 g  Maisgries
     25 g  Sehr feiner Griess
           - (oder insgesamt 115 g
           - Maisgries)
     50 g  Rosinen, in Wasser
           - eigeweicht und abgetropft
    500 ml Milch
     50 ml Rahm
      1 pn Salz
    100 g  Zucker
     30 g  Butter
      1    Zitrone, abgeriebene Schale
      4    Apfel
           ; wenig Zimtzucker

QUELLE
           - Kochkunst aus der Schweiz
           - Erfasst von M. Herrsche

  Milch, Salz, Zucker, Butter und abgeriebene Zitronenschale zusammen
  aufkochen, Mais und Griess langsam einruehren, 20 Minuten bei sehr
  schwacher Hitze unter haeufigem Ruehren koecheln lassen. Rosinen
  dazugeben und mit Rahm gut mischen. Den Boden einer Springform von 24
  cm Durchmesser mit Backpapier gut auskleiden, den Rand buttern und die
  Masse einfuellen. Wie einen Apfelkuchen mit feinen Apfelschnitzen
  belegen, Zimtzucker darueber streuen und im auf 170 Grad vorgeheizten
  Backofen waehrend ca. 45 Minuten backen. Anmerkung: Warm oder kalt
  servieren. Nach Wunsch Aepfel durch Birnen ersetzen.


--------------------------------------------------------------------------------
 die wahl der qual............... 22.10.2002 (21:05 Uhr) mamje
liebe anne,

jetzt hast du die wahl der qual.
falls du dich für ein brot entscheiden solltest, kann ich dir noch einen lecker aufstrich dazu posten.
oder lieber eine marmelade oder ein chutney??????????
*lach*
melde dich, falls du noch etwas brauchen solltest.

gruß
mamje :)))
Hallo mamje,

vielen Dank für die Rezepte!
Das habe ich ja zumindest einen Anhaltspunkt, was ich ihm backen kann.
Den Brotaufstrich kannst Du mir gern noch posten. Ich bin ein Fan von Aufstrichen / Dressings / Saucen :-)

Liebe Grüße,
Anne

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Backen mit Freude". Die Überschrift des Forums ist "Backen mit Freude".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Backen mit Freude | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.