plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

36 User im System
Rekord: 181
(08.03.2018, 04:00 Uhr)

 
 
 Backen mit Freude
  Suche:

 Fettarm backen??? 04.05.2001 (08:22 Uhr) Rebby
Hi @all
Ich backe für mein Leben gerne. Wegen mir könnte ich jeden Tag was backen.
Jetzt gibt es nur ein kleines Problem. Ich bin gerade dabei abzunehmen (seit Anfang Februar) und würde aber trotzdem gerne ab und zu was backen, weil mir das einfach Spass macht!
Gibt es irgendeine allgemeine Umrechnung, wie man normale Rezepte fettärmer machen kann?? Ich meine, kann ich den Fettanteil durch was anderes ersetzen?
Oder weiß jemand ein Rezept, dass fettarm ist??
Würde mich freuen, wenn jemand antwortet!
Viele Grüsse
Rebby
 Re: Fettarm backen??? 04.05.2001 (08:32 Uhr) Grace
> Hi @all
> Ich backe für mein Leben gerne. Wegen mir könnte ich
> jeden Tag was backen.
> Jetzt gibt es nur ein kleines Problem. Ich bin gerade
> dabei abzunehmen (seit Anfang Februar) und würde aber
> trotzdem gerne ab und zu was backen, weil mir das einfach
> Spass macht!
> Gibt es irgendeine allgemeine Umrechnung, wie man normale
> Rezepte fettärmer machen kann?? Ich meine, kann ich den
> Fettanteil durch was anderes ersetzen?
> Oder weiß jemand ein Rezept, dass fettarm ist??
> Würde mich freuen, wenn jemand antwortet!
> Viele Grüsse
> Rebby

Hallo Rebby,
ich backe auch sehr gerne und leider auch sehr gerne mit Butter. Seit ich mich mit Lowfat beschäftige, habe ich auch einige Lowfatkuchen nachgebacken. Ich muß gestehen, dass Ergebnis fand ich nicht sehr befriedigend. Also Hefeteig mit Obstbelag ist ja sehr lecker, aber Rührkuchen mit den Ersatzprodukten (z.B. Jogurth und Buttermilch) schmeckten meiner Familie und mir nicht besonders gut. Aber naja, über Geschmack läßt sich bekanntlich nicht streiten.
ich hatte mir das Buch Leicht genießen Fettfrei backen gekauft. Südwest Verlag von Katharina König
Also ich persönlich bin der Meinung das man beim Kuchen auf bestimmte Zutaten nicht verzichten sollte. Bestimmte Geschmackskomponenten gehören da einfach dazu. Dann esse ich lieber etwas weniger, aber dafür geschmacklich perfekt.
Liebe Grüße von Grace
 Re: Fettarm backen??? 04.05.2001 (08:39 Uhr) mamje
huhu @ you,

hab schnell was gefunden :-)

Rhabarberschnecken

- Für ca 20 Schnecken:
- 500g Mehl
- 1 Würfel Frischhefe
- 100g Zucker
- 1/4 l fettarme Milch 1,5%
- 1 Ei
- 180g Magerquark
- etwas Vanillinzucker (auch ruhig eine ganze Tüte)
- Für den Belag:
- 500 g kleingeschnittener Rhabarber (roh)
- 200 g Magerquark
- 75 g Zucker
-

- Das Mehl in eine Schüssel geben. Die hefe mit einem EL Zucker glattrühren. Mehl, Milch und hefe zu einem dicken Teig rühren. Den Teig an einem warmen Ort 40 min gehen lassen.
- Mit den Knethaken des Mixers den übrigen Zucker, das Ei, den Quark verkneten. Den Teig mit der Hand solange schlagen, bis sich alles gut vermischt hat. Den Teig zugedeckt weitere 30 min gehen lassen.
- Den Backofen auf 175°C vorheizen. Den Teig auf eine Arbeitsfläche geben und mit etwas Mehl zu zwei Platten von 40x20 cm ausrollen.
- Platten dünn mit Quark bestreichen. Rhabarber darauf verteilen und zuckern. Wer mag, nimmt noch ein bisschen vanillinzucker.
- Die Teigplatten von der langen seite aufrollen und in ca. 4 cm breite Stücke schneiden. Mit der Schnittfläche auf ein Backblech legen (Abstabd halten) und 35 min backen.
-
- pro Stück 1 g Fett, also megaLF


Kerniges Müsli-Bananen-Brot

- Zutaten für ca. 20 Scheiben:
100 g Nuss-Müsli, 250 ml Buttermilch
300 g Mehl (Type 405)
150 g Vollkorngrieß
2 TL Backpulver
1 Prise Muskatnuss
4 kleine Bananen
100 g Honig
1 EL Zitronensaft


- Müsli und Buttermilch verrühren, ca. 10 Minuten quellen lassen. Mehl, Grieß, Backpulver und Muskat in einer Schüssel mischen.
Bananen zerdrücken. Mit Honig, Zitronensaft und Müsli-Buttermilch-Mischung zum Teig geben. Alles zu einem saftigen, nicht zu flüssigen Teig verkneten.
Teig in eine gefettete große Kastenform (30 cm Länge geben und bei 200 Grad (Umluft: 180 Grad/ Gastherd: Stufe 3) ca. 40 Minuten backen.

Pro Scheibe: ca. 112 Kcal, 3 g E, 1 g F, 22 g KH = 8,04 %
Zubereitung: ca. Stunde


Rhabarber-Käsekuchen

- Zutaten für ca. 16 Stücke:
200 g Mehl (Type 1050)
200 g Vollrohrzucker
1 Prise Jodsalz
100 g Joghurt-Butter
1 TL Zitronensaft
750 g Rhabarber
1 Eigelb
750 g Magerquark
1 P. Vanillepuddingpulver
abgeriebene Schale von 1 unbehandelter Orange
2 Eiweiß


- Mehl, 50 g Zucker, Salz, Butter und Zitronensaft zu einem festen Teig kneten. Zugedeckt ca. 30 Minuten kühl stellen.
Rhabarber putzen, schälen und klein schneiden. Restlichen Zucker und Eigelb mit den Schneebesen des Handrührgeräts schaumig schlagen. Quark, Puddingpulver und Orangen-schale unterrühren.
Eiweiß steif schlagen. Eischnee unter die Quarkmasse heben. Springform (Ø 26 cm) mit Backpapier auslegen. Teig darin verteilen. Erst Rhabarber, dann Quarkmasse darauf glatt streichen. Bei 180 Grad (Umluft: 160 Grad/ Gasherd: Stufe 2) ca. 60 Minuten backen. Im geöffneten Backofen abkühlen lassen.

Pro Stück: ca. 175 Kcal, 9 g E, 3 g F, 25 g KH = 15,43 %


Joghurttorte mit Erdbeeren
- Boden: 100g Halbfettmargarine, 100g Zucker, 1 Päckchen Vanillinzucker, 1 Prise Salz, 1 Ei, 100g Stärkemehl, Margarine zum Einfetten, Semmelbrösel
- Belag: 9 Blatt weiße Gelatine, 600g Joghurt 1,5 %, 30g Creme fraiche, 90g Zucker, Saft einer halben Zitrone, 400g Erdbeeren möglichst frisch, 100g Erdbeerkonfitüre, (evtl. 100ml Sahne, dann aber nur 3 Becher Joghurt)

- Margarine mit Zucker, Vanillinzucker, Salz und Ei solange schaumig rühren, bis der Zucker gelöst ist. Mehl mit Backpulver mischen, darübersieben und unterrühren. Eine Springform (26 cm Durchmesser) einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen und den Teig einfüllen. Im 180-200°C heißen Backofen etwa 20 Minuten backen. Den Boden auf einen Kuchendraht stürzen und auskühlen lassen.
- Die Gelatine nach Packungsaufschrift einweichen und quellen lassen. Joghurt mit Creme fraiche, Zucker und Zitronensaft schlagen, bis die Masse luftig und der Zucker gelöst ist.
- Gelatine auflösen, unter Rühren abkühlen lassen und die Joghurtcreme damit binden. Zum Gelieren in den Kühlschrank stellen.
- Inzwischen die Erdbeeren säubern, gut abtropfen lassen und halbieren. Die Hälfte davon unter die Creme heben, sobald diese zu gelieren beginnt. Die Creme noch mal kurz kühlen.
- Einen Rand um den Tortenboden legen und den Boden mit der Erdbeerkonfitüre bestreichen. Dann die Erdbeer-Joghurt-Creme einfüllen und glattstreichen. Die restlichen Erdbeeren darauf verteilen.
- Die Torte im Kühlschrank fest werden lassen und den Rand erst unmittelbar vor dem Servieren entfernen.
- TIPP: Man kann auch einen Becher Joghurt durch 100ml geschlagene Sahne austauschen. Dann schmeckt sie noch besser und ist trotzdem noch LF!!


ich glaube, dass reicht erstmal.

liebe grüße von
mamje, die durch ihre internetsucht jetzt zu spät zur arbeit kommt *rofl*





 Re: Fettarm backen??? 04.05.2001 (11:52 Uhr) Rebby
Hi mamje,
vielen lieben Dank für die tollen Rezepte! Die hören sich echt klasse an!!!! Mal sehen, was ich als erstes ausprobiere!
Also lieben Dank und viele Grüsse Rebby
 Re: Fettarm backen??? 06.05.2001 (23:01 Uhr) Karin
Sag mal mamje, dich findet man auch in allen Foren, immer mit zig Rezepten .... Hast du dir gleich ne ganze Datenbank angelegt ? Bin echt beeindruckt, dazu war ich bisher immer zu faul, obwohl's ja echt geschickt wäre, wenn mal wieder der Garten vor Mangold überquillt oder so ...
 Re: Fettarm backen??? 06.05.2001 (23:23 Uhr) mamje
ja, ich habe mir tatsächlich ewig viele rezepte in ordnern sortiert abgelegt, die ich bei bedarf nur aufmachen und posten muß.
und falls dein garten mal vor mangold überquillt, da hätte ich auch was*lachwech*

mfg
mamje, die eben sehr gerne kocht und bäckt :-)
 Re: Fettarm backen??? 04.05.2001 (14:43 Uhr) Markus
Hallo Rebby!

> Gibt es irgendeine allgemeine Umrechnung, wie man normale
> Rezepte fettärmer machen kann?? Ich meine, kann ich den
> Fettanteil durch was anderes ersetzen?

Wie Grace bereits erwähnt hat gibt es fettarme Ersatzprodukte, die Du ja mal Testen könntest.
Über den Geschmack kann man sich da allerdings Streiten!
Ich selber habe mal (aus Neugierde) eine fettarme Sahne ausprobiert (keine Schlagsahne) und war nicht so begeistert.
Allerdings auch nicht umbedingt endtäuscht!
Für Leute die darauf angewiesen sind (oder sein wollen), sind diese Produkte aber durchaus eine Alternative!

> Oder weiß jemand ein Rezept, dass fettarm ist??

Wie wäre es mal mit einem Quarkstuten?
Der hat im ganzen 2610 Kalorien (bei 18 Scheiben macht das gerade mal 145 Kalorien pro Scheibe)!  :-)

Zutaten für eine 26cm lange Kastenform:
50g Sultaninen, 20g Hefe, 60g Zucker, 4 Eßl. lauwarmes Wasser, 350g Mehl, 200g SahneQuark, 50g weiche Butter, 2 Eier, ½ Teel. Salz

Die Sultaninen waschen und abtropfen lassen.
Die Hefe zerbröckeln und mit 1 Teel. Zucker und dem Wasser verrühren.
Das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken und die aufgelöste Hefe hineingeben.
Den Quark, die Butter, die Eier und das Salz hinzufügen und alles vermengen.
Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig darauf kräftig durchkneten, bis er glatt und glänzend ist.
Die Sultaninen einmengen.
Den Teig in die, mit Butter gefettete Form drücken und mit einem Tuch zugedeckt, an einem warmen Platz, ca. 30 Minuten gehen lassen (bis er das doppelte Volumen hat).

Auf unterster Schiene bei 200°C (vorgeheizt) etwa 30 Minuten backen.
Nach der hälfte der Backzeit mit Pergamentpapier abdecken.

Guten Appetit,

Markus
 Re: Fettarm backen??? 07.05.2001 (11:16 Uhr) Tanja
> Hallo Rebby!
>
> > Gibt es irgendeine allgemeine Umrechnung, wie man normale
> > Rezepte fettärmer machen kann?? Ich meine, kann ich den
> > Fettanteil durch was anderes ersetzen?
>
> Wie Grace bereits erwähnt hat gibt es fettarme
> Ersatzprodukte, die Du ja mal Testen könntest.
> Über den Geschmack kann man sich da allerdings Streiten!
> Ich selber habe mal (aus Neugierde) eine fettarme Sahne
> ausprobiert (keine Schlagsahne) und war nicht so
> begeistert.
> Allerdings auch nicht umbedingt endtäuscht!
> Für Leute die darauf angewiesen sind (oder sein wollen),
> sind diese Produkte aber durchaus eine Alternative!
>
> > Oder weiß jemand ein Rezept, dass fettarm ist??
>
> Wie wäre es mal mit einem Quarkstuten?
> Der hat im ganzen 2610 Kalorien (bei 18 Scheiben macht
> das gerade mal 145 Kalorien pro Scheibe)!  :-)
>
> Zutaten für eine 26cm lange Kastenform:
> 50g Sultaninen, 20g Hefe, 60g Zucker, 4 Eßl. lauwarmes
> Wasser, 350g Mehl, 200g SahneQuark, 50g weiche Butter, 2
> Eier, ½ Teel. Salz
>
> Die Sultaninen waschen und abtropfen lassen.
> Die Hefe zerbröckeln und mit 1 Teel. Zucker und dem
> Wasser verrühren.
> Das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde
> drücken und die aufgelöste Hefe hineingeben.
> Den Quark, die Butter, die Eier und das Salz hinzufügen
> und alles vermengen.
> Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig darauf
> kräftig durchkneten, bis er glatt und glänzend ist.
> Die Sultaninen einmengen.
> Den Teig in die, mit Butter gefettete Form drücken und
> mit einem Tuch zugedeckt, an einem warmen Platz, ca. 30
> Minuten gehen lassen (bis er das doppelte Volumen hat).
>
> Auf unterster Schiene bei 200°C (vorgeheizt) etwas 30
> Minuten backen.
> Nach der hälfte der Backzeit mit Pergamentpapier
> abdecken.
>
> Guten Appetit,
>
> Markus


Hallo Markus,

Dein Rezept klingt echt gut, aber ist das ein "Diät"-Quarkstuten? Er beinhaltet schießlich Butter und Sahnequark?

Tschüssi

Tanja
 Re: Fettarm backen??? 07.05.2001 (13:29 Uhr) Markus
Hallo Tanja!

> Dein Rezept klingt echt gut, aber ist das ein
> "Diät"-Quarkstuten? Er beinhaltet schießlich Butter und
> Sahnequark?

Gute Frage.  :-)
Es ist kein Diätrezept im klassischem Sinne.

Aber da der Stuten (wie bereits angegeben) nur 145 Kalorien pro Scheibe hat, ist er für eine kleine Sünde durchaus geeignet.  ;-)

Gruß, Markus
 Re: Fettarm backen??? 07.05.2001 (13:51 Uhr) Tanja
> Hallo Tanja!
>
> > Dein Rezept klingt echt gut, aber ist das ein
> > "Diät"-Quarkstuten? Er beinhaltet schießlich Butter und
> > Sahnequark?
>
> Gute Frage.  :-)
> Es ist kein Diätrezept im klassischem Sinne.
>
> Aber da der Stuten (wie bereits angegeben) nur 145
> Kalorien pro Scheibe hat, ist er für eine kleine Sünde
> durchaus geeignet.  ;-)
>
> Gruß, Markus


Hallo Markus,

woher weißt Du die Kalorienanzahl Deines Quarkstutens?

Gruß Tanja
 Re: Fettarm backen??? 07.05.2001 (18:28 Uhr) Markus
> woher weißt Du die Kalorienanzahl Deines Quarkstutens?

Tja liebe Tanja ich bin halt vom Fach.  ;-)

Nee, Spaß beiseite!
Man kann die Kalorienzahl jedes Rezeptes ausrechnen, wenn man eine Tabelle hat in der alle Grundnahrungsmittel stehen und ihr Nähwert angegeben wird.

Ich besitze eine solche Tabelle aber leider auch nicht!  :-(
Das muss ich umbedingt mal ändern.

Ich habe nur sehr viele Rezepte bei denen die Kalorienzahl angegeben werden. Und der Quarkstuten ist eins davon.  :-)

Gruß, Markus
 Re: Fettarm backen??? 08.05.2001 (10:14 Uhr) Tanja
> > woher weißt Du die Kalorienanzahl Deines Quarkstutens?
>
> Tja liebe Tanja ich bin halt vom Fach.  ;-)
>
> Nee, Spaß beiseite!
> Man kann die Kalorienzahl jedes Rezeptes ausrechnen, wenn
> man eine Tabelle hat in der alle Grundnahrungsmittel
> stehen und ihr Nähwert angegeben wird.
>
> Ich besitze eine solche Tabelle aber leider auch nicht!
> :-(
> Das muss ich umbedingt mal ändern.
>
> Ich habe nur sehr viele Rezepte bei denen die
> Kalorienzahl angegeben werden. Und der Quarkstuten ist
> eins davon.  :-)
>
> Gruß, Markus



Hallo Markus!

Tut mir leid, dass ich so skeptisch bin. Allerdings bin ich seit 1 1/2 Wo. einer "Diät-Gruppe" (WW) beigetreten. Am Anfang hat man ja immer noch Elan :-) und möchte sich halt an alle kalorienarmen Vorschriften halten... zumindest soweit es möglich ist!


Tschüssi

Tanja
 Nährwerttabelle 08.05.2001 (13:10 Uhr) Markus
> Tut mir leid, dass ich so skeptisch bin. Allerdings bin
> ich seit 1 1/2 Wo. einer "Diät-Gruppe" (WW) beigetreten.
> Am Anfang hat man ja immer noch Elan :-) und möchte sich
> halt an alle kalorienarmen Vorschriften halten...
> zumindest soweit es möglich ist!

Hallo Tanja.

Du bist bei WW?!?
Das ist ja klasse. Könntest Du da nicht mal nachfragen ob die so eine Nährwerttabelle für Dich haben???
Ich würde die Tabelle gerne auf meiner  Homepage [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] (das Foren-Portal ist ja nur eine Unterseite von mir) veröffentlichen.

Gruß, Markus
 http://www.kalorien-tabelle.de 09.05.2001 (21:23 Uhr) Horst
Da habe ich gerade bei http://schlank.net einen Link zu http://www.kalorien-tabelle.de entdeckt.

Ich glaube da findest Du, was du suchst.

Viele Grüße
Horst
 Danke!!! 09.05.2001 (23:16 Uhr) Markus
> Da habe ich gerade bei http://schlank.net einen Link zu
> http://www.kalorien-tabelle.de entdeckt.

Hallo Horst.

Vielen Dank für diesen Link!!!
Das ist genau das, was ich gesucht habe!  :-)

Gruß, Markus
 Diät Käsekuchen 04.05.2001 (18:53 Uhr) Markus
Hallo Rebby,

Mamje hat zwar bereits ein Käsekuchenrezept gepostet; aber weil man nie genug Rezepte haben kann, füge ich dieses noch ein:

Saftiger (Diät) Käsekuchen

Zutaten für eine 22cm Springform:

100g Weizenmehl, 1 Msp. Backpulver, 70g Diät-Zucker (Fructose), 2 Eier, 25g Magarine, 500g Magerquark, 1 Tropfen Backöl Zitone, 1 Pck. Soßenpulver Vanille, 25ml fettarme Milch (15%), 1 Teel. ungezuckerte Dosenmilch (7,5%).

Mehl mit Backpulver mischen und in eine Rührschüssel sieben.
20g Zucker, 1 Eigelb und Magarine hinzufügen und mit einem Mixer zu einem glatten Teig verkneten.
Die Sprigform mit dem Teig auslegen und diesen mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Im vorgeheiztem Backofen bei 200-225°C, 10 Minuten Backen.

Dann den Quark, 50g Zucker, 1 Eigelb und Backöl gut verrühren. Soßenpulver mit der Milch anrühren und unter die Quarkmasse rühren.
2 Eiweiß steifschlagen und unter die Masse heben.

Die Quarkmasse auf den mittlerweile etwas abgekühlten Boden geben, glattstreichen, mit der Dosenmilch bestreichen und bei 200-225°C, weitere 50 Minuten backen.

Gruß, Markus
Ein kleiner Tip für alle Käsekuchen-Fans.

Nemmt den Kuchen 10 Minuten vor beendigung der eigentlichen Backzeit gaaaanz Vorsichtig aus dem Offen und laßt ihn 10 Minuten abkühlen.
Dann schiebt ihn wieder ganz Vorsichtig in den Ofen und backt ihn weitere 15 Minuten.

Dadurch könnt ihr das Häßliche zusammenfallen (in der Mitte) verhindern.

Gruß, Markus
 Re: Fettarm backen??? 09.05.2001 (15:19 Uhr) Rebby
Vielen Dank an alle! Da brauche ich ja ewig, bis ich das alles nachgebacken habe (*schmunzel*).
Es hört sich echt alles total lecker an...
Mal sehen wie sie alle schmecken werden!
Viele liebe Grüsse an alle
Rebby

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Backen mit Freude". Die Überschrift des Forums ist "Backen mit Freude".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Backen mit Freude | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Kostenloses Forumhosting von plaudern.de. Dieses Forum im eigenen Design entführen. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.